Kravik

Aus Thorwal Briefspielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kravik


Region Südthorwal
Jarltum Jarltum Steineichenwald (Steineikiskov)
Regent Hetmann Leipold Gorpirson
Einwohner um 130
Garnisonen ca. 40 Rekker der Grenzwächter-Ottajasko (Jarlskari des Steineikiskov), weitere 30 Rekker der Jarlskari wurden in die anderen Dörfer des Steineikiskov entsendet
Tempel Peraine, Swafnir in der Herborg


Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH
Bekannte Ottajaskos/Sippen
Grenzwächter-Ottajasko (Jarlskari)
Persönlichkeiten
Lokale Helden/Heilige/Mysteriöse Gestalten
Svangard, „die Kahle“ (Seherin vor ca. 300 Jahren)
Besonderheiten
Herborg der Jarlskari des Steineikiskov, ca. 3 Meilen abwärts des Ingval
Stimmung im Ort
wachsam


Beschreibung

Kravik ist ein kleinerer Holzumschlagplatz an der Mündung von Kraval in den Ingval. Damit ist auch schon alles beschrieben. Leben kommt nur ins Dorf, wenn ein Händler anlegt, um Holz zu laden oder ein Ingvalschiffer kontrolliert werden muss. In früheren Zeiten hieß dies nichts anderes als Flusspiraterie, in heutigen Zeiten sind die Schiffer vor Nachstellungen sicher. Nicht zuletzt, weil die Jarlskari – oder Grenzwächter-Ottajasko, wie die Garde Jarl Letham „Eichenrupfer“ Lethamsons hier auch genannt wird – des Steineikiskov hier ihre Herborg hat und damit den Frieden und den Lebensunterhalt sichert. Ihre Aufgabe ist vor allem die Aufsicht über die Flüsse Andraval und den Ingval zwischen Engasal und Rovamund.


Autor: Jan Rebehn

Meine Werkzeuge
[[Bild:Wal.gif]]
!-- Piwik -->