Peilinen

Aus Thorwal Briefspielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Peilinen


Region Südthorwal
Jarltum Jarltum Steineichenwald (Steineikiskov)
Regent Hersir Aleks Hermson
Einwohner um 240
Garnisonen 18 Rekker der Hetskari
Tempel Travia, Peraine


Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH
Bekannte Ottajaskos/Sippen
Karilkaern-Sippe
Persönlichkeiten
Lokale Helden/Heilige/Mysteriöse Gestalten
„De olle Wijtbart“, Trolljarl
Besonderheiten
Modernes Sägewerk
Stimmung im Ort
reserviert gegenüber Fremden (besonders gegenüber Rovamundern)


Beschreibung

Neben Rovamund ist der Marktflecken Peilinen die einzige größere Siedlung im Steineichenwald – gelegen, wo der Heidestieg auf den Roval trifft. Einmal im Monat findet hier Markt statt, ein Ereignis, das Besucher von nah und fern in den Ort lockt. Selbst aus dem ungeliebten Rovamund stellen sich immer wieder Besucher ein. Ansonsten war der Ort bis vor kurzem nur für die vielen Kohlemeiler bekannt, wo Holzkohle für die Schmelzöfen Thorwals hergestellt wird. Seit Neuestem (2653 nJL) ziert Peilinen jedoch ein Sägewerk modernster Bauart, wo die geschlagenen Bäume des Steineichenwaldes vor Ort in Planken, Bretter oder Pfähle zerschnitten und über den Heidestieg direkt nach Thorwal vermarktet werden. Dies sorgte für neuen Wohlstand, der ein rasantes Bevölkerungswachstum nach sich zog. Immer wieder kommt es zu Streit zwischen den alteingesessenen Köhlern und Holzfällern mit den Zugezogenen, sodass Hersir Aleks Hermson von der Karilkaern-Sippe als Schlichter und Rechtsprecher die Arbeit nicht ausgeht.


Autor: Jan Rebehn

Meine Werkzeuge
[[Bild:Wal.gif]]
!-- Piwik -->