Wenn Schneebälle fliegen

Aus Thorwal Briefspielwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Wenn Schneebälle fliegen
Geschichte
Serie: -
Unterseiten
Errata: -
Mitwirkende
Autoren: Benno Kittelmann
Illustrationen: -
Aventurische Informationen
Aventurisches Datum: Winter 1023 BF
Ort: Ingvaller Marschen
Verfügbarkeit
Erscheinungsdatum: Jan. 2001
Erschienen bei: Thorwal Standard 14
Links
Rezensionen:
Weitere Informationen:
©

- eine denkwürdige Begegnung zwischen vier Plattfischen und zwei Hjaldingern

Bevor wir gemeinsam durch die winterliche Landschaft der Ingvaller Marschen nach Nehult zogen, schickte Eldgrimm eine gehörige Anzahl von Kundschaftern voraus, um überraschende Begegnungen mit dem Feind zu vermeiden.

Auch fünf Männer und Frauen von der Nebeldrachen-Ottajasko gehörten zu einem solchen Trupp, sie wagten sich behende auf ihren Skiern bis in die Wälder südlich um Nehult. Rauhreif bedeckte Haar und Bärte der tapferen Leute, sie sahen aus wie Winterschrate, die es zu weit nach Süden verschlagen hatte. Die fünf trennten sich alsbald in zwei Gruppen: Lidul Swafnanson wollte sich mit Selga und Rondrija den südlichen Waldrand vornehmen, während Olof Angarson und Thure Svalbardson die nördlich gelegenen Wälder durchstreifen wollten.

Auf ihrem Weg kamen Olof und Thure an eine kleine Lichtung, auf der eine windschiefe Köhlerhütte stand. Und vor dieser saßen vier lumpige Nostrianer, die Wache hielten. Anscheinend hatten die Fischköppe die beiden Thorwaler noch nicht entdeckt, so daß diese sich seelenruhig im Gehölz verbergen konnten, um ihrerseits die Plattfische eine Weile zu beobachteten. Sie hatten bald genug gesehen und wollten schon zurück zu Eldgrimm eilen, als aus Olofs Hintern ein unglaublich lauter Donnerhall drang und er instinktiv fluchte – und schon waren die beiden von den Nostrianern erspäht worden, die sogleich nach ihren Waffen griffen.

”Na schön, hauen wir ihnen die Köpfe eben doch ab!” sprach Olof, nahm seine Axt und trat mit Thure ins Freie. Da standen nun beide Parteien etwa zehn Schritt voneinander entfernt, und musterten sich abschätzend. Sehr zu Thures und Olofs Unmut bemerkten sie eine gespannte Armbrust in den Händen eines der fischköpfigen Landknechte. Erinnerungen an diese üblen Waffen wurden bei ihnen wach, und so verzogen sie das Gesicht, was den Nostrianern nicht verborgen blieb, die ihrerseits ein hämisches Grinsen aufsetzten.

Da trat Thure vor und sprach zu den Plattfischen: ”Hört, ihr Hasenfüße! Ihr mögt zwar eine Armbrust haben, doch trotzdem werdet ihr gegen uns verlieren! Unsere Mut und unser Kampfgeist ist so groß, daß wir euch mit Schneebällen besiegen könnten!” Da brachen die Nostrier in lautes Gelächter aus, das gehörig durch die Wälder schallte, und ihr bulliger Anführer antwortete: ”Hahaha! Nun denn, ihr einfältigen Schneefresser! Spielt ruhig noch etwas mit Schnee, bevor wir euch zu Boron schicken! Den ersten Wurf habt ihr frei!” Die Nostrier bogen sich vor Lachen, und ihr Anführer bot sich grinsend, breitbeinig, mit beiden Armen auf die Hüften gestützt dar.

Thure zuckte nur mit den Schultern und rief: ”Tja, ihr habt es nicht anders gewollt.” Er bückte er sich und klaubte Schnee zusammen, um einen ordentlichen Schneeball zu formen. ”Was machst du? Ist dir der Met nicht bekommen?” raunte Olof ihm zu. ”Wart mal ab, die werden sich noch wundern ...” flüsterte Thure zurück. Dann erhob er sich, lächelte, und warf den Schneeball mitten ins Gesicht des nostrischen Anführers.

Dieser sackte wie ein Stein mit blutender Nase zu Boden undf blieb regungslos liegen.

Fassungslos starrten die restlichen Plattfische (und auch Olof) mit offenen Mündern auf den jetzt breit grinsenden Thure. Und just in diesem Moment stürmten die restlichen Nebeldrachen mit gezogenen Waffen auf die Lichtung! Ohne nennenswerte Gegenwehr nahmen sie den sichtlich verdutzten Nostrianern die Waffen ab. ”Da sind wir ja gerade noch rechtzeitig gekommen, Swafnir sei Dank. Aber wie hast du das mit dem Schneeball gemacht?” wollte Lidul von Thure wissen. Dieser ging zum immer noch bewußtlosen Anführer und hob die Reste des Schneeballs hoch, so daß es alle sehen konnten: Unter einer blutigen Schicht Schnee schimmerte das matte Grau eines faustgroßen Steines hindurch ...

Da drang erneut ein lautes Lachen durch die verschneiten Wälder um Nehult, gefolgt von einem ”Das wohl! Harhar!”, und nach einigen Schulterklopfern verließen schließlich die Kundschafter mit den gefangenen Nostrianern im Schlepptau die Lichtung, und ihr Weg sollte sie zurück zu den anderen Kriegern um Eldgrimm führen. Und dabei sangen sie:
Vor Nehult ein Plattfisch liegt
dort stank er bis das Hirn zerrann,
ein Nebeldrache hat ihn dann
mit einem Schneebällchen besiegt.

Meine Werkzeuge
[[Bild:Wal.gif]]
!-- Piwik -->